Die Quitten im Frühling

Bereits Ende März als wir wieder im Schulgarten waren, konnten wir erkennen, dass der Frühling langsam kommt. An den beiden Quitten konnten wir die ersten kleinen Knospen erkennen und auch der Boden wurde wieder grüner und ein paar Löwenzähne sind gewachsen. Außerdem konnten wir an den Quitten und auf dem Boden relativ viel Moos entdecken.

Einen Monat später, im April, konnten wir erneut Veränderungen sehen. Und zwar sind die Knospen etwas größer geworden und haben nun auch eine grüne Farbe. Die Wiese ist wieder sehr grün und wir konnten nirgends mehr die Erdlöcher aus dem Winter sehen. Am Stamm der Apfelquitte ist nach wie vor viel Moos, während an der Birnenquitte kaum etwas davon zu sehen war.

Eine Woche später kam dann eine kleine Überraschung, und zwar hatte es wieder etwas geschneit, sodass die Wiese wieder leicht mit Schnee bedeckt war. Dennoch ging die Entwicklung der Knospen weiter und sie wurden wieder etwas größer. Auch unter den beiden Quitten waren auf dem Boden Veränderungen zu sehen. Kleine Pflanzen und Flechten sind dort aus dem Boden gesprossen.

Mitte Mai waren wir dann ein weiteres Mal draußen. Beide Quitten haben inzwischen weiß-rosa Blüten und grüne Blätter entwickelt. Auf der Birnenquitte konnten wir auch mehrere Raupen und Käfer auf den Blättern entdecken, nicht so auf der Apfelquitte. Um die Birnenquitte herum sind auf dem Boden außerdem Erdflecken entstanden. Und zu guter letzt haben wir nun auch den Baum hinter der Birnenquitte bestimmt: Es ist eine Grünerle!

Max

One thought on “Die Quitten im Frühling

  • 5. Juli 2016 um 8:12
    Permalink

    krasser Text ihr coolen Kinder ihr bekommt safe ne 1-3 oder so.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.